Gründung Humanistische Union

Als Gegenbewegung gegen kirchliche Interventionen und Zensurversuche gründet sich in München, auf Einladung des Verlegers Gerhard Szczesny, die Bürgerrechtsorganisation Humanistische Union (HU).
________________________________________________________________

Die intellektuelle Szene in Polen ist unzufrieden. Das kommunistische Regime setzt das Gegenteil von dem durch, was die herrschende Propaganda behauptet. Der Philosoph Leszek Kolakowski prangert das „Leben in der Lüge“ an und plädiert für einen Sozialismus der Wahrheit mit menschlichem Antlitz. Die polnischen „Revisionisten“ bleiben bewusst Mitglieder der kommunistischen Partei und fordern zugleich grundlegende Veränderungen.
1960 ist in der Bundesrepublik Kolakowskis Der Mensch ohne Alternative erschienen.  Nun stellt Gerhard Szczesny im „Nachtstudio“, das der Bayerische Rundfunk nach 23 Uhr sendet und das bei den zumeist schlaflosen Intellektuellen sehr beliebt ist, Kolakowskis Thesen vor. Das Erzbischöfliche Ordinariat schaltet sich ein. Kirche und Staat fordern Zensur.
Jetzt reicht es Szczesny. Am 6. Juni lädt er rund zweihundert ausgewählte Personen ein, eine Institution als ein Gegengewicht gegen geistige Bevormundung zu gründen. Um ihn, Hans Kilian, Jürgen Böddrich und viele andere entsteht am 26. August die Humanistische Union (HU), die als die erste und zugleich größte Bürgerrechtsorganisation der Bundesrepublik bezeichnet werden kann. Damit bilden sich auch persönlich-informelle Zusammenhänge heraus, die in Prozesse münden, die die sozialliberale Koalition der 70er Jahre vorbereiten helfen.

„In den Mauern Münchens ließ sich dieser Tage ein neuer Club nieder, der die Stadt nicht reicher, sondern ärmer macht. Ärmer nämlich um die Hoffnung, dass die Feinde des Christentums es nicht wagen würden, offen gegen die Kirchen zu Felde zu ziehen. Sie haben es getan! Unter dem Deckmantel der ,HUMANISTISCHEN UNION’ haben die Atheisten einen Kampfbund gegründet, an dessen Spitze der zur Zeit wohl berüchtigste Vertreter antikirchlicher Parolen steht: Gerhard Szczesny. Mitten im Herzen eines Katholischen Landes schließen sich die Kirchengegner zu einem ungetarnten Kampfbund zusammen! Das ist die Offensive des Unglaubens!“

 

Datei-Download: 1961_08_26_Gründung der Humanistischen_Union

  • Email

    Aktuelles Video

    Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Das Standardwerk über Kirchen und Geld