Thema Dotationen

“Die Staatsleistungen sind geltendes Recht”

Für den Teil der Finanzierungsgrundlage, der den Kirchen durch den Staat entzogen wurde, soll deren Arbeit finanziell unterstützt werden.

Steuergeld für Volkskirchen: Gottes Milliarden vom Staat

Die evangelische und die katholische Glaubensgemeinschaft erhalten Jahr für Jahr Geld vom Staat. Grundlage ist eine Regelung, die das Heilige Römische Reich erlassen hat.

Staatsleistungen für Kirchen auf dem Prüfstand

Da in den Ländern unterschiedlich viel enteignet wurde, variieren auch die Ausgleichszahlungen. Die Humanistische Union setzt sich für eine rückwirkende Verrechnung der bereits geleisteten Zahlungen ein.

Neue Diskussion um Staatsleistungen

Im Gespräch mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) erläutert Ansgar Hense vom Bonner Institut für Staatskirchenrecht der Diözesen Deutschlands, was er von diesen Forderungen hält.

14 Milliarden Euro seit 1945

Die Kirchen in Deutschland haben laut einer Studie des kirchenkritischen Verbandes „Humanistische Union“ seit 1945 Staatsleistungen in Höhe von etwa 14 Milliarden Euro erhalten. Bisher war es kaum möglich, einen Überblick über die gezahlten Gelder zu erhalten.

Bundesrepublik, 1949-2010

Seit 1949, Gründung der Bundesrepublik Deutschland, wurden an die evangelischen Kirchen und die katholischen Bistümer an Staatsleistungen (Personalzuschüsse und Kirchenregiment) bis 2010 insgesamt 13,9 Mrd. Euro bezahlt.

Zahlungen pro Bundesland/Einwohner

Bei Umrechnung der Staatsleistungen pro Kopf der Bevölkerung ist der Spitzenreiter (mit 12,19 € pro Einwohner) nicht, wie manche es wohl angenommen hätten, der Freistaat Bayern, sondern das überwiegend nicht-religiöse Bundesland Sachsen-Anhalt.

    Aktuelles Video

    Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.
Das Standardwerk über Kirchen und Geld